Wasserpumpe

Wasserpumpe am Auto

Das Überhitzen eines wassergekühlten PKW-Motors kann verschiedene Gründe haben. Den häufigsten liegt eine defekte Wasserpumpe zugrunde. Sie sorgt für die Zirkulation des Kühlwassers, das sich im Kühlsystem des Fahrzeugs befindet, und die optimale Betriebstemperatur des Motors. In der Regel gibt es zwei Defekte, die die Funktion der Pumpe beeinträchtigen oder ganz verhindern können. Wenn sie undicht ist und dadurch Kühlwasser verloren geht, braucht es lediglich den Austausch der Dichtungen. Ist sie nicht mehr funktionsfähig, muss sie ausgetauscht werden, um Folgeschäden am Motor zu verhindern. In beiden Fällen sollten Sie eine KFZ-Werkstatt aufsuchen, um eine Instandsetzung vornehmen zu lassen. Dort weiß man, welche Autoersatzteile dafür benötigt werden.

Heutzutage lassen die Hersteller entweder mechanisch oder elektrisch angetriebene Wasserpumpen einbauen. Die „Mechanischen“ sind im Zahnriemen- oder Keilrippenriemenbetrieb zu finden, wo sie abhängig von der Motordrehzahl ihre Arbeit verrichten. Die elektrisch angetriebenen Wasserpumpen arbeiten unabhängig von der Motorleistung und bieten dadurch mehrere Vorteile. Sie können beispielsweise den Wirkungsgrad der Pumpe so einstellen lassen, dass dadurch der Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs sinkt.

Die Pumpen sind wartungsfrei, allerdings sorgen zu hohe Belastungen des Motors oder auch eine falsch eingestellte Riemenspannung für ihr vorzeitiges „Ableben“. Deshalb sollten Sie darauf achten, den Motor Ihres Fahrzeugs einem regelmäßigen Check zu unterziehen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Lichtmaschinen

Lichtmaschine am Auto

Je schneller die Lichtmaschine dreht, umso höher steigt die Spannung und damit auch der gelieferte Strom – wie beim Fahrraddynamo. Ein derartiges Auf und Ab ertragen Autoteile wie die Stromverbraucher im Auto nicht. Deshalb begrenzt ein am Generator angeschraubter Regler die Spannung und verhindert ein Überladen der Batterie. Über die Schleifkohlen der Drehstrom-Lichtmaschine fließt nur ein geringer Strom, außerdem laufen die Kohlen auf glatten Schleifringen. Das bewirkt nur geringen Verschleiß. Die Schleifkohlen sitzen an der Innenseite des Spannungsreglers.

Spannungsregler prüfen
Voltmeter zwischen Klemme B+ der Lichtmaschine und Masse anklemmen. Motor mit 2000/min drehen lassen. Die Regulierspannung muss 13,3 – 14,6 V betragen. Messen Sie eine höhere Ladespannung, ist der Regler defekt und muss ausgetauscht werden. Zu niedrige Spannung kann eventuell an abgenutzten Schleifkohlen liegen.

Schleifkohlen kontrollieren
Zwei Halteschrauben am Regler lösen. Regler gewissermaßen herausklappen, damit die Kohlebürsten nicht hängenbleiben. Überstand der Schleifkohlen messen. Sind sie nur noch 5 mm lang, müssen sie ersetzt werden. Schleifkohlenwechsel: Die Schleifkohlen sind am Regler mit ihren Anschlussflitzen an einem Halter angelötet. Sie brauchen als Werkzeug daher einen Lötkolben. Anschlusslitzen auslöten, Schleifkohlen herausziehen. Druckfedern von den alten Kohlen abziehen und auf die neuen stecken. Anschlusslitzen anlöten.

Valeo-Schleifkohlen kontrollieren
Beide Halteschrauben des Reglers an der Lichtmaschinen-Rückseite herausdrehen. Regler herausziehen. Länge der herausragenden Kohlen messen.

Lenkgetriebe Ersatzteile am Auto

Lenkgetriebe am Auto

Das Lenkgetriebe fungiert als Zwischenglied zwischen Lenkrad und Spurstangen. Es gibt dem Fahrer ein Gefühl für die Straße, ist allerdings auch relativ empfindlich. Schon kleinere Beschädigungen machen einen Austausch notwendig.

Defekt erkennen

Das Lenkgetriebe überträgt die Drehbewegung des Lenkrads auf die Spurstangen. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, muss es leichtgängig sein und dem Fahrer ein Gespür für den Untergrund vermitteln. Zudem muss es stabil sein und darf auch nach länger andauernden Belastungen keinen Schaden nehmen. Da dies nicht immer gewährleistet ist, bieten verschiedene Händler Autoersatzteile für das Lenkgetriebe an. Ob ein solches benötigt wird, zeigt sich anhand eindeutiger Anzeichen. So wird wesentlich mehr Kraft zum Lenken benötigt und die Lenkung hat unter Umständen mehr Spiel. Außerdem kommt es mitunter zu ungewöhnlichen Geräuschen wie einem lauten Rumpeln beim Lenkvorgang. Treten zusätzlich Flüssigkeiten aus, liegt der Verdacht nahe, dass das Getriebe beschädigt ist. Je nachdem, ob es sich um eine leichte Beschädigung oder einen schwerwiegenden Defekt handelt, muss das Getriebe durch ein Autoersatzteil ausgetauscht werden. Diese Arbeit sollte in jedem Fall von einem Fachmann übernommen werden, da ein falsch eingebautes Getriebe die Sicherheit im Straßenverkehr erheblich gefährdet. Zudem können andere Bauteile beschädigt werden, was im schlimmsten Fall zusätzliche Kosten verursacht.

Werkstatt oder Abzocker?

Ich habe einen Kleinwagen und dieser fing immer wieder an zu stottern. Die Ursache konnten wir in der Werkstatt aber leider nicht auslesen lassen, da sich die Steuereinheit nicht auslesen lies. Wir fuhren also von einer Werkstatt zur nächsten und nirgendwo wurden wir fündig, bis wir dann eine kleine Werkstatt mit Handel für Kfzteile fanden, in der wir uns gleich gut aufgehoben fühlten.

Die Steuereinheit gab uns allerdings die Meldung, dass das Steuergerät an sich nicht mehr richtig arbeiten würde und das Ersatzteil sollte fast 500 Euro kosten.

Wir recherchierten im Internet nach allen möglichen Ersatzteilen, da kam der Anruf der Werkstatt, es sei doch nicht das Steuergerät. Es wären wahrscheinlich die Zündspulen. Da mein Auto 4 davon hat, sollten natürlich auch alle ausgetauscht werden. Die Zündkerzen wurden auch gewechselt.

Ich muss sagen, die in der Werkstatt haben sich sehr viel Mühe gegeben und ich wurde auch nicht über den Tisch gezogen. Es war ein guter Service und die neuen Zündspulen arbeiten hervorragend. Jedoch stottert mein Auto im Stand immer noch ein wenig, ich denke, da müssten wir doch noch mal überprüfen lassen, woran das wohl liegen mag. Vielleicht ist ja doch noch war im Argen und sollte repariert werden.

Presseservice bei Kfzteile Gmbh Renet

Querlenkerwechsel in der Autowerkstatt

Nach vielen Jahren auf der Fahrbahn leiden auch die Querlenker im Fahrzeug enorm. Deswegen müssen sie regelmäßig oder nach übermäßiger Beanspruchung gewechselt werden. Hierbei unterscheidet man zwischen vorderen und hinteren Querlenkern. Ebenso gibt es obere und untere. Man sollte immer ein Paar Querlenker auf einmal wechseln. Somit bekommt man ein gleichmäßiges Ergebnis. Natürlich fragen sich viele Autoliebhaber, ob man den Querlenkerwechsel lieber alleine oder in einer Werkstatt durchführen lassen sollte. In den meisten Fällen wird zur Autowerkstatt geraten.

Eine Werkstatt hilft weiter

In einer Werkstatt bekommt man einen professionellen Wechsel und man muss keine Angst haben, dass man andere Autoteile beschädigt. Darüber hinaus ist es auch gar nicht so einfach den richtigen Querlenkersatz aufzutreiben. Besonders bei älteren Modellen kann das zu großen Problem führen. Eine Werkstatt hat es dann schon leichter. Sie hat gewisse Partnerschaften und sie wissen genau, woher sie ihre Autoteile bekommen. Bei dem eigentlichen Wechsel wird dann darauf geachtet, dass man nicht direkt unter dem Wagenheber arbeitet. Hierfür gibt es passende Hebebühnen. Auch der Drehmoment der Schrauben ist sehr wichtig und sollte perfekt abgepasst werden. Nur so können sie fest angezogen werden. Zum Schluss muss die Spur eingestellt werden. Dies ist oftmals die schwierigste Aufgabe und sollte nur vom Fachmann übernommen werden.

Autoteile Zahnriemen

Der Anbieter für Autoteile ist nun schon seit einigen Jahren auf dem Markt präsent. Mit viel Erfahrung und Know-How wird das verschiedenste Autozubehör an den Kunden gebracht. Neben Bauteilen wie Scheinwerfern, Auspuffanlagen und Rückleuchten werden auch Zahnriemen angeboten. Alle Autoteile können käuflich erworben werden. Dabei ist es elementar wichtig, Bauteile wie Zahnriemen regelmäßig zu ersetzen. Ein gerissener Riemen kann zu einem Motorschaden führen, der erhebliche Kosten verursacht. Daher ist der Anbieter in jeder Hinsicht der richtige Ansprechpartner. Die kompetenten Mitarbeiter können anhand weniger Informationen schnell feststellen, welche die korrekten Bauteile sind, damit ein unnötiger Fehlkauf vermiedenen wird. Daneben helfen die fachmännischen Ratschläge bei der Auswahl der Autoteile. Ein falscher Zahnriemen ebenfalls zu schweren Beschädigungen und hohen Mehrkosten führen. Erhältlich sind die Riemen in allen gesetzlich genormten Zahnteilungen nach DIN ISO 5296.

Hier geht’s weiter zum Shop und günstigen Zahnriemen

Autoteile Stossdämpfer

Wer sein Auto regelmäßig nutzt, der kommt nicht an der Tatsache vorbei, in regelmäßigen Abständen bestimmte Verschleißteile austauschen zu lassen.
Das betrifft die verschiedensten Autoteile.
Stoßdämpfer gehören genau in diese Kategorie. Dabei sind die Fahrweise und die Beschaffenheit der Fahrbahn erheblich dafür verantwortlich, wie groß der Abstand zwischen dem letzten Austausch der Stoßdämpfer ist.
Das gilt selbstverständlich für alle Teile am Fahrzeug. Wer eher lange Strecken auf gut ausgebauten Straßen zurücklegt, muss weniger in den Wechsel der Autoteile investieren. Langstreckenfahrzeuge haben zwar mitunter eine beachtliche Kilometerzahl auf dem Tacho, sind aber wesentlich weniger belastet worden, als ein Fahrzeug das täglich mehrere kurze Strecken in der Stadt unterwegs war.
Besonders Bremsen und Stoßdämpfer profitieren davon.
Das spart viel Geld und nervige Werkstattbesuche.
Hier geht’s weíter zu den Stoßdämpfer Autoteilen

Betaphase gestartet

Welcome to WordPress. This is your first post. Edit or delete it, then start blogging!

Your Contact Details


Catalog Item Details


Select category


Item Image


 

Opening Hours